Prüfstelle Wohnungslüftung

Energiebedarfsausweis

 

Bei Gebäuden, bei denen der Bauantrag vor dem 01. November 1970 gestellt wurde und die nicht die Wärmeschutzverordung vom 01. November 1970 erfüllen, muss ein Energieausweis auf Grundlagen des Bedarfs ausgestellt werden. Denkmäler und kleine Gebäude (Gartenlaube) sind von dieser Pflicht befreit.

 

Der Energiebedarfsausweis hat den Vorteil, unterschiedliche Gebäude miteinander vergleichen zu können. Zudem wird Anstoß dazu gegeben, den Energieverbrauch eines Gebäudes zu verringern, die Energieeffizienz zu erhöhen und damit den Ausstoß von C02 (Kohlendioxid) einzudämmen.

Wer den Energiebedarf des Gebäudes genau kennt, kann diesen anhand einer energetischen Skala bewerten und gezielt vorgeschlagene Maßnahmen zur Energieeinsparung ergreifen. Somit können Kostensenkungsmaßnahmen für Heizung, Beleuchtung usw. vorgeschlagen und nachfolgend in Angriff genommen werden. Die folgende Bildergalerie zeigt den sechsseitigen Energiebedarfsausweis, wie er von TZWL oder der Fachhochschule Dortmund (Labor für technische Gebäudeausrüstung) ausgestellt wird.

 

Diese Website verwendet Cookies. Sie speichert zudem personenbezogene Daten bei der Nutzung des Kontaktformulars sowie beim Einloggen auf die Seite. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

>> Mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und den Datenschutzbestimmungen.